Tuxtape!


franquin #2.
22/06/2009, 19:47
Filed under: franquin, No brown after six.

bisher hatte der spiegel seine wirkung verfehlt.

vielmehr bot sich ihm ein bemitleidenswerter, ins belustigende gleitender anblick. an seinem linken mundwinkel ronn eine spur schwarzen speichels herunter. einige sekunden starren blickes verweilend folgte ein flüssig-flatternder hustenanfall.
es schien, als hätte er auf kunstvolle weise seine nase im tintendöschen platziert, dort eine nicht geringe menge aufgesogen welche durch seinen, von zartrosa lippen eingefassten mund wieder abgegeben werden musste.
nachdem er sein gesicht, seinen hals und ebenfalls seine brust gereinigt hatte, begann er mit größter mühe und genauigkeit, erlebtes, durchträumtes zu rekapitulieren und auf einem schiefertäfelchen variantenreich nebst flüchtigen skizzen niederzuschreiben.

seiner durchführung ließ er gewissenhafte sorgfalt in der form angedeihen, inhaltlich jedoch befand er sich bereits bei der transformation des kontextes, der klitterung der eindrücke und verfolgte strikt die konstruktion einer anekdote, die in seinen kommunikationsplan eingegliedert werden musste.

Advertisements

Schreibe einen Kommentar so far
Hinterlasse einen Kommentar



Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s



%d Bloggern gefällt das: